CDU-Kreisverband begrüßt Standortentscheidung

Schweres Pionier-Bataillon 130 bleibt in Minden stationiert

27.10.2011 | Minden

Auch die CDU Minden-Lübbecke zeigt sich hocherfreut über die Entscheidung des Bundesverteidigungsministers Thomas de Maiziere, den Bundeswehrstandort zu Minden erhalten.
 

„Solange ich zurückdenken kann, gehören Pioniere zu Minden, wie die Weser und der Mittellandkanal. Sie prägen das Stadtbild, genießen hohes Ansehen in der Region und haben tiefen Rückhalt in unserer Bevölkerung. Beispielhaft sind die Paten- und Partnerschaften mit dem Mindener Bürgerbataillon und den Petershäger Bürgerschützen“, hob die CDU Kreisvorsitzende Kirstin Korte hervor. Eine Standortauflösung wäre gesellschaftlich und wirtschaftlich ein herber Verlust für den Mühlenkreis gewesen. Wenngleich der Verlust des Pionierregiment 100 sehr zu bedauern sei, so überwiege doch die Freude über den Erhalt des schweren Pionierbataillons 130.
 
Die Überprüfung aller Bundeswehrstandorte orientierte sich laut Verteidigungsminister an den Grundprinzipien Funktionalität, Kosten, Attraktivität und Präsenz in der Fläche. Diese Überprüfung hat Minden bestanden. Korte teilte ihre Freude auch mit ihrem CDU-Parteifreund Steffen Kampeter, dem einzigen Bundestagsabgeordneten in Minden-Lübbecke. Sie bat ihn, sich auch weiterhin mit voller Kraft für den Bundeswehrstandort Minden zu engagieren.